Schülerverbindung Scholaria Frankfurt am Main

START | FAQ

Was ist Scholaria?

Scholaria ist eine Schülerverbindung in Frankfurt am Main; sie wurde von drei Frankfurter Schülern am 19. März 2011 gestiftet. Sie ist keine Nachwuchsorganisation von Studentenverbindungen, politischen oder sonstigen Gruppierungen. Sie soll helfen, neue Freunde zu finden, Freundschaften über das Abitur hinaus zu erhalten, gemeinsame Freizeitaktivitäten in der wirklichen Welt zu gestalten, Erfahrungen generationen­übergreifend auszutauschen und bei der Wahl eines Berufs oder Studiums Orientierung zu geben.

Schülerverbindung?

Eine Schülerverbindung ist ein Freundschaftsbund von Schülern, der sich selbst verwaltet und demokratisch organisiert ist. Schülerverbindungen gibt es seit der Aufteilung der höheren Schulen in Gymnasien und Universitäten, also seit gut zweihundert Jahren. Schülerverbindungen sind damit weitaus älter als zum Beispiel die Pfadfinder. Schülerverbindungen ähneln äußerlich Studentenverbindungen – über ihr Selbstverständnis sagt diese Tatsache aber rein gar nichts aus. Mit Burschenschaften möge man sie bitte nicht verwechseln. Unabhängig davon empfehlen wir, Billigkrimis aus dem Privatfernsehen nicht für Reportagen zu halten und nicht alles zu glauben, was in der Zeitung steht.

Unsere Zielsetzungen

Die Schülerverbindung Scholaria hat den Zweck, ihre Mitglieder ohne Rücksicht insbesondere auf Geburt und Vermögen, Konfession, Religion, Nationalität, Hautfarbe oder ethnische Zugehörigkeit in aufrichtiger Freundschaft auf Lebenszeit zu verbinden und zu gebildeten, ehrenhaften, charakterfesten, tatkräftigen, pflichttreuen, freisinnigen und selbstbestimmten Persönlichkeiten zu erziehen. Ihre Mitglieder sind auf die freiheitlich-demokratische Grundordnung verpflichtet und üben Toleranz gegenüber jedermann, der sich im Rahmen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung bewegt. Eine Beeinflussung der Mitglieder in politischer, religiöser oder wissenschaftlicher Hinsicht findet von diesen Vorgaben abgesehen nicht statt. (Art. 2 der Konstitution der Scholaria vom 19. März 2011)

Unsere Prinzipien

Scholaria bekennt sich neben allgemeinen Korporationsprinzipien wie insbesondere der Ehrenhaftigkeit, dem Conventsprinzip, dem Erziehungsprinzip, dem Lebensbundprinzip und der Brauchtumspflege insbesondere zum Toleranzprinzip. Wir wahren unsere Unabhängigkeit von akademischen Korporationen und Korporationsverbänden jeder Art. Scholaria bleibt ebenso unabhängig von schulischen Korporationen und Korporationsverbänden, die einer bestimmten Richtung akademischer Korporationen nahestehen.

Woher kam die Idee?

Anlass, sich mit Verbindungen zu beschäftigen, war der Akademikertag in Frankfurt am Main im November 2010: Die Medien berichteten teilweise sehr aufgeregt, doch viele Behauptungen hielten einer Überprüfung nicht stand. Bei der Gelegenheit wurde klar, dass es neben Studentenverbindungen auch Schülerverbindungen gibt, die zum Teil auf eine lange Tradition zurückblicken. Die Idee entstand, selbst eine solche Schülerverbindung zu gründen und später bei der Errichtung einer Schülerinnenverbindung mitzuwirken.

Unsere Motivation

Unsere Motivation liegt in der Unzufriedenheit mit der schulischen Bildung und in der Verrohung des Umgangs an den Schulen. Wir wollen deshalb unseren Beitrag zur Verbesserung des Unterrichts leisten und das Klima für alle Schülerinnen und Schüler verbessern, Vorurteile in Frage stellen und niemanden abseits stehen lassen. Was unsere Eltern und Lehrer uns an Wissen und Werten mitgeben, ist gut und richtig, aber es wird nicht reichen. Wir verschaffen uns deswegen selbst die Bildung, die wir wollen und brauchen. Wir werden demnächst volljährig oder sind es schon und bereiten uns in der Verbindung gemeinsam darauf vor, selbst Verantwortung für unser Leben zu übernehmen, erwachsen zu werden und auf eigenen Beinen zu stehen.

Wer kann mitmachen?

Scholaria ist politisch und religiös neutral und offen für jeden Frankfurter Schüler oder Berufsschüler ab der 10. Klasse, der das Abitur anstrebt oder besitzt, sich zur freiheitlich-demokratischen Ordnung des Grund­gesetzes bekennt und mit den Zielsetzungen und Prinzipien der Scholaria übereinstimmt. Wir erhoffen uns dadurch eine möglichst vielfältige Mitgliederstruktur, welche die unterschiedlichsten Charaktere, Begabungen, Einstellungen, Erfahrungen, Hintergründe und Jugendkulturen zusammenbringt.

Alkohol?

Wir haben Scholaria nicht gestiftet, um uns zu betrinken. Wir trinken Bier oder auch mal Wein, aber Hochprozentiges und Komasaufen sind bei uns absolut unerwünscht. Wer keinen Alkohol trinken will, muss das auch nicht tun. Alkoholische und nichtalkoholische Getränke sind bei uns gleichberechtigt.

Rituale?

Unsere Rituale haben wir uns von anderen Schülerverbindungen abgeschaut oder entwickeln sie selbst. Sie sollen unserer Verbindung eine Bedeutung geben und müssen mit unseren Zielsetzungen und Prinzipien in Einklang stehen. Wir tun nichts, was die körperliche oder seelische Unversehrtheit beeinträchtigt.

 

 

START | FAQ

 

Folge uns auf Twitter: @Scholaria

 

 

 

 

Impressum